Griechische Inseln

Die griechische Inselwelt ist wegen ihrer Einzigartigkeit weltweit bekannt. Insgesamt mehr als 6.000 Inseln und Inselchen liegen verstreut in der Ägäis und dem Ionischen Meer, von denen nur 227 ständig oder zeitweise bewohnt sind.

Die meisten Inseln befinden sich in der Ägäis und verteilen sich auf 7 Inselgruppen (von Nord nach Süd):


Die 7 Inslegruppen

Nordöstliche Ägäis: Agios Efstratios, Chios, Ikaria, Inousses, Lesbos, Limnos, Psara, Samos, Samothraki, Thassos
Sporaden: Alonissos, Skiathos, Skopelos, Skyros, Trikeri
Euböa (Evia)
Die Inseln des Saronischen Golfes: Angistri, Egina, Poros, Salamina, Spetses, Hydra und die Küstenregion von Methana
Kykladen: Eine Gruppe von 56 Inseln, die bekannteren sind: Amorgos, Anafi, Andros, Antiparos, Delos, Folegandros, Ios, Kea, Kimolos, Kithnos, Milos, Mykonos, Naxos, Paros, Santorin, Serifos, Sifnos, Syros, Tinos und die „Kleinen Kykladen“, zu denen Donoussa, Iraklia, Koufonissia und Schinoussa gehören.
Dodekanes: Astipalea, Chalki, Kalymnos, Karpathos, Kassos, Kastelloriso, Kos, Leros, Lipsi, Nissiros, Patmos, Rhodos, Simi, Tilos
Kreta
Ionische Inseln (auch Eptanissa genannt): Antipaxi, Erikoussa, Ithaka, Kefalonia, Korfu, Lefkada, Mathraki, Meganisi, Paxi, Othoni, Strofades, Zakynthos. Diese Inseln, zusammen mit Kythira und Antikythira vor der Küste des Süd-Peloponnes (Lakonia), gehören zu den Eptanissa.
Keiner Inselgruppe zugehörig sind die Inseln Gavdos (südlich von Kreta), Elafonissos (im Lakonischen Golf) und Trisonia (im korinthischen Golf).

Insgesamt verfügt Griechenland über eine Küstenlänge von 16.000 Kilometern, davon entfallen über 7.500 Kilometer auf die griechischen Inseln. Charakteristisch sind die große Vielgestaltigkeit und Vielfältigkeit der Küstenlandschaften, die von kilometerlangen feinen Sandstränden, kleinen Buchten, Unterwasserhöhlen, typischen schwarzen Vulkanstränden bis zu Feuchtlandschaften reichen. Die Inselwelt ist ein Paradies für Segler und Kreuzfahrer, Wassersportler finden für Schwimmen, Tauchen, Schnorcheln, Wasserski, Segeln, Paragliding und Windsurfen die besten Bedingungen. Zahlreiche Strände sind mit der „Blauen Flagge Europas“ ausgezeichnet. Auf manchen dieser Inseln existierten einige der ältesten Kulturen Europas (Kykladische und Minoische Kultur) und hinterließen einzigartige archäologische Schätze, ein reiches architektonisches Erbe und noch heute lebendige Traditionen einer uralten und vielschichtigen Kultur. Auf die Inseln konzentrieren sich insgesamt 58,8 % der Hotelanlagen und 62,6 % des Bettenkontingents des Landes (2003).
Dank dieser Voraussetzungen, verbunden mit dem günstigen Klima, der Sicherheit der griechischen Gewässer sowie den kurzen Entfernungen zwischen Häfen und Stränden sind die griechischen Inseln bei Griechen und ausländischen Gästen gleichermaßen berühmt und beliebt.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken